phil face Logo prophil rgb   phil facemediathek

orchesterakademie mit den bremer philharmonikern

orchesterakademie mit den bremer philharmonikernDie Hochschule für Künste Bremen und die Bremer Philharmoniker werden künftig noch enger zusammenarbeiten. Eine auf zunächst fünf Jahre ausgelegte Kooperationsvereinbarung beinhaltet als Herzstück den neuen, zweisemestrigen Studiengang „Master of Music Orchesterakademie“, der Studierenden der HfK die Möglichkeit eröffnet, mit den Bremer Philharmonikern unter der Leitung von Generalmusikdirektor Markus Poschner zu musizieren und so wertvolle Praxiserfahrungen in einem renommierten Spitzenorchester zu sammeln. Den jungen Musikern der HfK stehen dabei jeweils Mentoren aus den Reihen der Philharmoniker zur Seite. “Pult an Pult“ mit ihren erfahren Kollegen erleben die Studenten so ein Jahr lang unter realen Praxisbedingungen die Arbeit eines großen Profiorchesters, erweitern ihr Repertoire und erleben die Atmosphäre großer Konzertabende. Unter dem Namen phil erfahren werden künftig gemeinsame Orchesterprojekte und ?öffentliche Konzerte in der Bremer Glocke realisiert. Den Auftakt dieser neuen Konzertreihe bildet ein Auftaktkonzert am 11. Februar um 20 Uhr mit Werken von Tschaikowsky, Schostakowitsch und Prokofjew.

„Die neue Orchesterakademie ist ein Meilenstein in der Ausbildung junger Musikerinnen und Musiker an der HfK,“ freut sich HfK-Rektor Manfred Cordes ?über die Zusammenarbeit mit den Bremer Philharmonikern. Auch Generalmusikdirektor Markus Poschner ist ?überzeugt, dass es auf beiden Seiten der Partnerschaft nur Gewinner geben wird: „Orchestermusik kann man nicht lehren, man muss sie erfahren. Diese Möglichkeit möchten wir jungen Studierenden geben und gleichzeitig unsere Klangvorstellungen und unsere große Spieltradition an eine neue Musikergeneration weitervermitteln.“