phil face Logo prophil rgb   phil facemediathek

Bremer Philharmoniker

Beiträge

Intendant & Team


intendanz & geschäftsführung

koetter lixfeld

Christian Kötter-Lixfeld


verwaltungsleitung

duennwald

Beate Dünnwald


orchester­büro
& intendanz­sekretariat

schnier

Ines Schnier

orchestermanagement

jander

Ingo J. Jander

orchesterdisposition
& projektmanagement

baumann

Florian Baumann

notenarchiv

wieck

Henning Wieck

marketing & fundraising

hanslik

Guido Hanslik

veranstaltungsmanagement
& onlinemarketing­

bartel

Felix Bartel

presse- & öffentlichkeitsarbeit

klein

Barbara Klein

koordination musikwerkstatt

schubert

Gwendolyn Schubert

koordination musikvermittlung

gartelmann

Marko Gartelmann

orchesterlogistik

held

Thorsten Held

Barbara Klein

presse- & öffentlichkeitsarbeit

 klein

Barbara Klein war nach ihrem Studium der Kunstgeschichte, Kommunikationswissenschaften und Erwachsenenbildung in Bamberg lange Zeit für verschiedene Unternehmen in Hamburg, Konstanz, Hannover und Göttingen im Eventmarketing tätig. Lag der Schwerpunkt hierbei anfangs auf der touristischen Vermarktung von Musikfestivals, Kunstausstellungen, den Veranstaltungsprogrammen von Kulturhauptstädten Europas und der EXPO 2000, so konzentrierte sich dies spätestens seit ihrem Umzug nach Bremen 2002 auf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Kultureinrichtungen.

 

Seit Oktober 2008 ist Barbara Klein bei den Bremer  Philharmonikern als Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit erste Anlaufstelle für Redaktionen und Journalisten. Sie sorgt dafür, dass das Orchester eine möglichst starke mediale Aufmerksamkeit erhält und viele Menschen über Konzerte und Aktivitäten der Bremer Philharmoniker informiert sind - frei nach dem Motto „Kultur ist kein Geheimprojekt“.

Ingo J. Jander

orchestermanagement

 jander

ist seit Juni 2009 Orchestermanager bei den Bremer Philharmonikern.

 

Der gebürtige Berliner studierte in seiner Heimatstadt Germanistik und Musikwissenschaft und privat Gesang. 1986 trat er seine erste Stelle im Management der Deutschen Oper Berlin an und blieb dieser über viele Jahre verbunden, zuletzt als Chefdisponent und Leiter des Künstlerischen Betriebsbüros. Anschließend wechselte er in dieser Funktion an die Komische Oper Berlin.

 

Ein dreijähriges Intermezzo führte ihn in die Promotion- und Marketingabteilung von Universal Classics Deutschland. Bevor er 2009 als Orchestermanager zu den Bremer Philharmonikern wechselte, war er sechs Jahre lang als Senior Artist Manager für Künstler wie Claudia Barainsky, Baiba Skride, Sol Gabetta, Yo-Yo Ma und Murray Perahia* bei der Konzertdirektion Schmid tätig.

 

Seiner Liebe zur Musik geht er aktiv noch immer als Tenorsolist in Oratorien, Messen und Passionen nach, wobei ihm die Werke von Claudio Monteverdi und Johann Sebastian Bach besonders am Herzen liegen. Wenn er sich ausnahmsweise einmal nicht mit Musik beschäftigt, ist er bei nicht allzu schlechtem Wetter im Garten anzutreffen, mit dessen Anschaffung er sich vor wenigen Jahren einen lange gehegten Wunsch erfüllte.

Christian Kötter-Lixfeld

intendanz & geschäftsführung

 koetter lixfeld

Christian Kötter-Lixfeld wurde 1967 in Witten/Ruhr geboren und wuchs in einer musikalischen Familie auf. Mit 9 Jahren begann er Violoncello zu spielen und ging bereits früh einer regen Konzerttätigkeit nach. Neben einer Dozentur in der Erwachsenenbildung studierte er Rechtswissenschaften und schloß mit dem 2. Staatsexamen als Volljurist und Ass.iur. ab.

 

Von 1997-2001 war er Geschäftsführer der Deutschen Kammerakademie Neuss (Künstlerische Leitung: Johannes Goritzki), die er mit einer weltweiten Tourneetätigkeit und zahlreichen, preisgekrönten CD-Einspielungen in der ersten Liga der Kammerorchester etablierte. 2001/2002 wechselte er als Intendant zur Kammerphilharmonie Amadé (Künstlerische Leitung: Frieder Obstfeld). Im August 2002 übernahm Christian Kötter-Lixfeld die gerade privatisierte Bremer Philharmoniker GmbH zunächst als Orchesterdirektor und Geschäftsführer und vollzog den Wandel vom Philharmonischen Staatsorchester Bremen zu den Bremer Philharmonikern, zur ersten deutschen Orchester-GmbH mit privater Mehrheitsbeteiligung, in der die Musiker als Mitgesellschafter fungieren. 2005 wurde er zum Intendanten des Orchesters ernannt. Er positionierte die Bremer Philharmoniker als das Orchester für die Freie Hansestadt Bremen und die nordwestdeutsche Region, als Orchester für alle Bremerinnen und Bremer. Mit einher ging eine komplette Neustrukturierung der künstlerischen Inhalte und Konzertangebote sowie eine Neuausrichtung aller Geschäftsfelder und Vertriebsstrukturen inklusive einer nachhaltigen Markenentwicklung „phil“.  

 

Neben seiner Tätigkeit für die Bremer Philharmoniker ist Christian Kötter-Lixfeld Dozent für Kulturmanagement an der Hochschule Bremen, Mitglied im Arbeitskreis Kultur und Wirtschaft der Handelskammer Bremen, Mitglied der Arbeitsgruppe Kultur der Metropolregion Nordwest Bremen/Oldenburg, Vorsitzender des Hauptausschusses des Internationalen Klavierwettbewerbs Bremen sowie Vorstandsmitglied der Wittener Kulturgemeinde.

Florian Baumann

orchesterdisposition

 baumann

Wann spielt welcher Musiker? Was ist ein Dienstplan? Ganz einfach: Ein Haufen Arbeit, alle Termine in einem Kopf (und Rechner) und viel Erfahrung bei der Probenplanung.

 

Das alles ist ein spannender Kontrast zum sonstigen Betätigungsfeld: Musizieren auf der Konzertbühne.

Unterkategorien

SWITCH TO DESKTOP