phil face Logo prophil rgb   phil facemediathek

9. Philharmonisches Konzert

Sa 11 04 2015 20:00 Uhr
Glocke, Großer Saal
Bremer

KLASSIKER UND CELLO

Werke von Ludwig van Beethoven, Joseph Haydn, Igor Stranwinsky

Jean-Guihen Queyras, Violoncello
Markus Poschner, Dirigent


Ludwig van Beethoven (1770–1827)
> Ouvertüre Leonore III op. 72 b
Joseph Haydn (1732–1809)
> Konzert für Violoncello und Orchester D-Dur Hob. VIIb 2
Igor Strawinsky (1882–1971)
> Petruschka (Fassung 1947)

Jean-Guihen Queyras, Violoncello
Markus Poschner, Dirigent

»O, lieber Papa! Sie sind sehr gütig, aber es ist doch noch lange keine ›Schöpfung‹!« – Beethoven gab sich nach der Uraufführung seines Balletts »Die
Geschöpfe des Prometheus« zerknirscht einem wohlwollenden Haydn gegenüber. Beethoven musste stets hart ringen mit seinen »Geschöpfen« für die Bühne, so etwa mit seiner einzigen Oper »Fidelio«, die noch als »Leonore« uraufgeführt wurde und für die er gleich vier Ouvertüren ausprobierte. Haydn dagegen schöpfte immer aus dem Vollen. »Keiner kann alles: schäkern und erschüttern, Lachen erregen und tiefe Rührung, und alles gleich gut als Haydn«, so wusste schon Mozart. Die große Kunst, eine Figur zum Geschöpf zu machen: wie man das in Tönen macht, zeigt eindrucksvoll Igor Strawinsky in seinem Ballett »Petruschka«. Hart ist die Welt des Jahrmarkt- Puppentheaters, härter noch wird sie, wenn die
Puppen zum Leben erwachen und Gefühle bekommen. Erst ein wahrer Schöpfer macht aus Kunstfiguren vitale Wesen, und das Spiel beginnt.

Mitschnitt von Nordwestradio

SWITCH TO DESKTOP