phil face Logo prophil rgb   phil facemediathek

flache Liste
Dienstag, November 21, 2017
Mai 2013

Montag, Mai 13, 2013

11. Philharmonisches Konzert (Mo. 13 Mai, 2013 8:00 pm - 9:00 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer Philharmoniker

"Kampf der Titanen"

Werke von Ludwig van Beethoven und Gustav Mahler
Markus Poschner, Dirigent


11. Philharmonisches Konzert
"Kampf der Titanen"

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Symphonie Nr. 4 B-Dur op. 60

Gustav Mahler (1860–1911)
Symphonie Nr. 1 D-Dur

Markus Poschner, Dirigent

"Der Titan", so hatte 1927 der Schriftsteller Ottokar Janetschek seinen biografischen Beethoven-Roman betitelt. Beethoven, der grimmige Tönelenker, der kämpferische Notenstreiter, so kennen wir ihn gut. Doch seine vierte Symphonie ist so überraschend untitanisch, sie ist vielmehr die – meinte Robert Schumann – "griechisch schlanke Maid zwischen zwei Nordlandriesen", eben der Dritten und der Fünften. Der Titel "Titan" war eigentlich schon vergeben. Der frühe Romantiker Jean Paul hatte so rund 130 Jahre vor Janetschek einen vierbändigen Roman überschrieben, 900 Seiten über das Reifen eines jungen Mannes zum Helden. Und diese 900 Seiten, für die laut Jean Paul der Titel "Anti-Titan" eigentlich noch passender wäre, waren für Gustav Mahler eine wichtige Inspirationsquelle auf dem Weg zur großen Symphonik. Was bei einer ersten Aufführung in Weimar 1894 noch "Der Titan. Eine Tondichtung in Symphonieform, nach Jean Pauls gleichnamigem Erziehungsroman" hieß, wurde später schlicht als "Erste Sinfonie" bezeichnet. Trotzdem: Als "Titan" wurde sie populär, diese Symphonie, die eine ganz neue, unerhörte Welt eröffnete.

Markus Poschner
"Ein wunderbares Orchesterprogramm, den Bremer Philharmonikern gewissermaßen auf den Leib geschrieben. Und eine herrliche Möglichkeit, die tiefe innere Beziehung beider Werke zueinander bis in die untersten Schichten auszuleuchten."

Dienstag, Mai 14, 2013

11. Philharmonisches Konzert (Di. 14 Mai, 2013 8:00 pm - 9:00 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer Philharmoniker

"Kampf der Titanen"

Werke von Ludwig van Beethoven und Gustav Mahler
Markus Poschner, Dirigent


11. Philharmonisches Konzert
"Kampf der Titanen"

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Symphonie Nr. 4 B-Dur op. 60

Gustav Mahler (1860–1911)
Symphonie Nr. 1 D-Dur

Markus Poschner, Dirigent

"Der Titan", so hatte 1927 der Schriftsteller Ottokar Janetschek seinen biografischen Beethoven-Roman betitelt. Beethoven, der grimmige Tönelenker, der kämpferische Notenstreiter, so kennen wir ihn gut. Doch seine vierte Symphonie ist so überraschend untitanisch, sie ist vielmehr die – meinte Robert Schumann – "griechisch schlanke Maid zwischen zwei Nordlandriesen", eben der Dritten und der Fünften. Der Titel "Titan" war eigentlich schon vergeben. Der frühe Romantiker Jean Paul hatte so rund 130 Jahre vor Janetschek einen vierbändigen Roman überschrieben, 900 Seiten über das Reifen eines jungen Mannes zum Helden. Und diese 900 Seiten, für die laut Jean Paul der Titel "Anti-Titan" eigentlich noch passender wäre, waren für Gustav Mahler eine wichtige Inspirationsquelle auf dem Weg zur großen Symphonik. Was bei einer ersten Aufführung in Weimar 1894 noch "Der Titan. Eine Tondichtung in Symphonieform, nach Jean Pauls gleichnamigem Erziehungsroman" hieß, wurde später schlicht als "Erste Sinfonie" bezeichnet. Trotzdem: Als "Titan" wurde sie populär, diese Symphonie, die eine ganz neue, unerhörte Welt eröffnete.

Markus Poschner
"Ein wunderbares Orchesterprogramm, den Bremer Philharmonikern gewissermaßen auf den Leib geschrieben. Und eine herrliche Möglichkeit, die tiefe innere Beziehung beider Werke zueinander bis in die untersten Schichten auszuleuchten."

Mittwoch, Mai 15, 2013

5nachsechs (Mi. 15 Mai, 2013 6:05 pm - 7:05 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer Philharmoniker

Die Afterwork Konzerte der Bremer Philharmoniker

Werke von Gustav Mahler u.a. Quartettsatz a-Moll und Symphonie Nr. 1, 1. Satz
Anette Behr-König, Violine
Boris Faust, Viola
Johannes Krebs, Violoncello
Herbert Feuerstein


Spannendes Format, ungewöhnliche Uhrzeit, großes Glück – für Sie!

Seit neuestem begrüßen Christian Kötter-Lixfeld und Markus Poschner Sie zu einer ungewöhnlichen Uhrzeit in der Glocke: um 18.05 Uhr zu den 5nachsechs Afterwork Konzerten.
Für jeden, der sich nach dem Arbeitstag eine gute Stunde Auszeit gönnen möchte. Egal ob Familienvater, Geschäftsführerin, Busfahrer, Bürostuhlakrobatin oder Shoppingqueen, um fünf nach sechs fängt für Sie und Ihre Familie, Freunde oder Kollegen die ganz persönliche Alltagsauszeit an. Kommen Sie, wie Sie sind, legen Sie den ganzen Tag einfach mit Jacke und Laptop- oder Einkaufstasche an der
Garderobe ab, suchen Sie sich einen Platz, der Ihnen gefällt und dann – genießen. Zu ausgewählten Philharmonischen Konzerten bieten wir Ihnen mit diesem Format den Genuss von einer Stunde klassischer Musik. Christian Kötter-Lixfeld und Markus Poschner holen interessante Gäste auf die Bühne, präsentieren ausgesuchte Werke, Überraschungen und Neues. Es wird geredet und gelacht – ganz ohne Pause, aber natürlich mit voller Orchesterbesetzung. Fünf Mal haben Sie in der nächsten Saison die Gelegenheit, dieses einzigartige Format zu erleben. Am Besten Sie genießen gleich im Abo – denn keines ist so flexibel wie das 5nachsechs Abo. Einfach fünf Karten zum Preis von vier sichern und hingehen wann und mit wem Sie wollen.

Sonntag, Mai 26, 2013

7. Kammermusik am Sonntagmorgen (So. 26 Mai, 2013 11:30 am - 12:30 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer Philharmoniker

Die Bremer Philharmoniker historisch

Werke von G. P. Telemann, H. I. F. Biber
u.a. Ines Huke-Siegler und Bettina Blum, Violine
Annette Stoodt, Viola
Letiza Viola, Fagott
Frauke Hess, Gambe
Thorsten Johann, Cembalo


Exquisit und ausgesucht – die Kammermusiken am Sonntagmorgen

Eine weitere Möglichkeit in unserer Reihe von sonntäglichem Konzertvergnügen mit den Bremer Philharmonikern ist unsere Kammermusik am Sonntagmorgen. In der Theatergalerie des Theater Bremen können Sie ungewöhnlich nah an den Musikern ausgesuchte Stücke, bei der wohl intimsten Art des Musizierens, erleben. Die familiäre Atmosphäre und das exquisite Programm machen diese Reihe zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. Abgerundet wird das Ganze durch das Team des Theatro, das Ihnen bei den Kammermusiken seinen gewohnt herzlichen und professionellen gastronomischen Service anbieten wird.

SWITCH TO DESKTOP