phil face Logo prophil rgb   phil facemediathek

Wochenansicht
So. 10 Nov, 2013 - Sa. 16 Nov, 2013

Sonntag, November 10, 2013

3. philharmonisches konzert (So. 10 Nov, 2013 11:00 am - 12:00 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

"bilder in musik"

werke von ambroise thomas, édouard lalo, modest mussorgsky

julian steckel, violoncello; fabien gabel, dirigent


"bilder in musik"

ambroise thomas (1911-1896)

ouvertüre zu mignon

éduard lalo (1823-1892)

konzert für violoncello und orchester d-moll

modest mussorgsky (1839-1881)

bilder einer ausstellung, orchesterfassung von maurice ravel (1875-1931)

Oft genug sind die Musiker der Bremer Philharmoniker in der Kunsthalle Bremen unterwegs. Um dort zu musizieren, um sich dort (wie im letzten Saisonbuch zu sehen) fotografieren zu lassen und sicher mitunter auch ganz privat. Jetzt aber kommt eine Kunstschau in den Konzertsaal – und zwar in Form von Modest Mussorgskys bekanntestem Orchesterwerk, dessen Orchesterfassung gar nicht von ihm selbst stammt. In "Bilder einer Ausstellung" hat Mussorgsky die Eindrücke einer Gedenkausstellung mit Porträts, Zeichnungen und Entwürfen des Malers Victor Hartmann, die 1874 in St. Petersburg stattfand, in Musik gefasst – für Klavier. Erst Maurice Ravel besorgte später die so brillante Orchestrierung. Die Idee, Mussorgsky würde mit seiner Bilderfolge einen realitätsnahen Rundgang durch die damalige Ausstellung ermöglichen, ist zwar reizvoll, hat aber einen gewissen Korrekturbedarf. Denn lediglich drei der "vertonten" Hartmann-Gemälde waren in der Ausstellung gezeigt worden. Oft genug hat der Komponist zur so ungemein plastischen Musik das Bild einfach gleich mit erfunden. Musikmalen, eine Kunst für sich. Wenn Sie also demnächst Menschen mit Pinseln in der Kunsthalle Bremen sehen: Das sind wahrscheinlich die Bremer Philharmoniker.

Julian Steckel: "Das Lalo-Konzert war mein erstes 'großes', romantisches Konzert: rasante Läufe, wunderschöne Kantilenen, südfranzösisch-spanische Rhythmen – der Traum eines jeden jungen Cellisten."

vorabansicht programmheft

karteninfo

Montag, November 11, 2013

3. philharmonisches konzert (Mo. 11 Nov, 2013 8:00 pm - 9:00 pm)

Bremer

"bilder in musik"

werke von ambroise thomas, édouard lalo, modest mussorgsky

julian steckel, violoncello; fabien gabel, dirigent


"bilder in musik"

ambroise thomas (1911-1896)
ouvertüre zu mignon

éduard lalo (1823-1892)
konzert für violoncello und orchester d-moll

modest mussorgsky (1839-1881)
bilder einer ausstellung, orchesterfassung von maurice ravel (1875-1931)

Oft genug sind die Musiker der Bremer Philharmoniker in der Kunsthalle Bremen unterwegs. Um dort zu musizieren, um sich dort (wie im letzten Saisonbuch zu sehen) fotografieren zu lassen und sicher mitunter auch ganz privat. Jetzt aber kommt eine Kunstschau in den Konzertsaal – und zwar in Form von Modest Mussorgskys bekanntestem Orchesterwerk, dessen Orchesterfassung gar nicht von ihm selbst stammt. In "Bilder einer Ausstellung" hat Mussorgsky die Eindrücke einer Gedenkausstellung mit Porträts, Zeichnungen und Entwürfen des Malers Victor Hartmann, die 1874 in St. Petersburg stattfand, in Musik gefasst – für Klavier. Erst Maurice Ravel besorgte später die so brillante Orchestrierung. Die Idee, Mussorgsky würde mit seiner Bilderfolge einen realitätsnahen Rundgang durch die damalige Ausstellung ermöglichen, ist zwar reizvoll, hat aber einen gewissen Korrekturbedarf. Denn lediglich drei der "vertonten" Hartmann-Gemälde waren in der Ausstellung gezeigt worden. Oft genug hat der Komponist zur so ungemein plastischen Musik das Bild einfach gleich mit erfunden. Musikmalen, eine Kunst für sich. Wenn Sie also demnächst Menschen mit Pinseln in der Kunsthalle Bremen sehen: Das sind wahrscheinlich die Bremer Philharmoniker.

Julian Steckel: "Das Lalo-Konzert war mein erstes 'großes', romantisches Konzert: rasante Läufe, wunderschöne Kantilenen, südfranzösisch-spanische Rhythmen – der Traum eines jeden jungen Cellisten."

vorabansicht programmheft

karteninfo

Dienstag, November 12, 2013

Es gibt an diesem Tag keine Termine.

Mittwoch, November 13, 2013

Es gibt an diesem Tag keine Termine.

Donnerstag, November 14, 2013

Es gibt an diesem Tag keine Termine.

Freitag, November 15, 2013

3. sonderkonzert (Fr. 15 Nov, 2013 8:00 pm - 9:00 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

"diesen kuss der ganzen welt!"

symphonie nr. 9 von ludwig van beethoven

solisten;
bachchor hannover;
jörg straube, dirigent


"diesen kuss der ganzen welt!"

ludwig van beethoven (1770–1827)
symphonie nr. 9 d-moll op. 125 mit schlusschor über schillers ode an die freude

Mit den zwei Aufführungen von Ludwig van Beethovens 9. Symphonie mit dem Bachchor Hannover unter der Leitung von Jörg Straube finden sich die Bremer Philharmoniker einmal mehr mit einem Ensemble aus der Region zusammen und setzen damit die Reihe erfolgreicher Gastspiele in Nordwestdeutschland fort. Der Bachchor Hannover ist als großer Konzertchor mit einer eigenen Konzertreihe in der Marktkirche Hannover – in der er auch als Kirchenchor beheimatet ist – eine feste Größe im kulturellen Leben in Hannover und über die Landesgrenzen hinaus bekannt. 1441 erstmalig als Kantorei erwähnt, kann der Chor auf eine lange Tradition zurückblicken, in der die Pflege der Werke des Namenspatrons Johann Sebastian Bach immer eine herausragende Rolle gespielt hat. Seit 1986 leitet Jörg Straube das Ensemble.

 

Karten erhalten Sie an der Abendkasse sowie im Vorverkauf bei folgenden Stellen:

Kirche im Blick in der Buchhandlung an der Marktkirche:
Hanns-Lilje-Platz 4/5 | Tel. 3536836

Laporte-Kartenshops:
Aegidientorplatz 2 | Tel. 0511/444066
Karmarschstraße 30 | Tel. 3292-9
Ernst-August-Platz 5 | Tel. 327244

 weitere Informationen erhalten Sie bei der Marktkirche St. Georgii et Jacobi Hannover

 

Samstag, November 16, 2013

3. sonderkonzert (Sa. 16 Nov, 2013 8:00 pm - 9:00 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

"diesen kuss der ganzen welt!"

symphonie nr. 9 von ludwig van beethoven

solisten;
bachchor hannover;
jörg straube, dirigent


"diesen kuss der ganzen welt!"

ludwig van beethoven (1770–1827)
symphonie nr. 9 d-moll op. 125 mit schlusschor über schillers ode an die freude

Mit den zwei Aufführungen von Ludwig van Beethovens 9. Symphonie mit dem Bachchor Hannover unter der Leitung von Jörg Straube finden sich die Bremer Philharmoniker einmal mehr mit einem Ensemble aus der Region zusammen und setzen damit die Reihe erfolgreicher Gastspiele in Nordwestdeutschland fort. Der Bachchor Hannover ist als großer Konzertchor mit einer eigenen Konzertreihe in der Marktkirche Hannover – in der er auch als Kirchenchor beheimatet ist – eine feste Größe im kulturellen Leben in Hannover und über die Landesgrenzen hinaus bekannt. 1441 erstmalig als Kantorei erwähnt, kann der Chor auf eine lange Tradition zurückblicken, in der die Pflege der Werke des Namenspatrons Johann Sebastian Bach immer eine herausragende Rolle gespielt hat. Seit 1986 leitet Jörg Straube das Ensemble.


Karten erhalten Sie an der Abendkasse sowie im Vorverkauf bei folgenden Stellen:

Kirche im Blick in der Buchhandlung an der Marktkirche:
Hanns-Lilje-Platz 4/5 | Tel. 3536836

Laporte-Kartenshops:
Aegidientorplatz 2 | Tel. 0511/444066
Karmarschstraße 30 | Tel. 3292-9
Ernst-August-Platz 5 | Tel. 327244

 weitere Informationen erhalten Sie bei der Marktkirche St. Georgii et Jacobi Hannover

 

SWITCH TO DESKTOP