phil face Logo prophil rgb   phil facemediathek

flache Liste
Donnerstag, November 23, 2017
Januar 2015

Sonntag, Januar 11, 2015

5. Philharmonisches Konzert (So. 11 Jan, 2015 11:00 am - 12:00 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

"PROSIT!" – NEUJAHRSKONZERT

Werke von Wolfgang A. Mozart, Igor Strawinsky, Alexander Arutjunjan, John Adams, Pjotr I. Tschaikowsky

Ole Edvard Antonsen, Trompete
Hans Graf, Dirigent und Moderation


online Programmheft

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
> Ein musikalischer Spaß KV 522

Igor Strawinsky (1882–1971)
> Circus Polka für einen jungen Elefanten

Alexander Arutjunjan (1920–2012)
> Konzert für Trompete und Orchester As-Dur

John Adams (*1947)
> The Chairman Dances

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840–1893)
> Ouvertüre 1812 op. 49

Ole Edvard Antonsen, Trompete
Hans Graf, Dirigent und Moderation

Das Bremer Neujahrskonzert darf ein Ort de Groteske sein. Oder wie anders als grotesk soll man ihn sonst nennen, jenen Foxtrott, den der Vorsitzende der kommunistischen Partei Chinas, Mao Tse-tung, da aufs Parkett legt, begleitet von Richard Nixon am Barpiano? Diese abstruse Szenerie findet sich in John Adams Oper "Nix on in China", die "weder Comic noch Historiendrama" sei, aber "durchaus Elemente beider Genres enthält", so der Komponist. Einfach surreal, bizarr und mächtig ingeniös auch das: Kanonenschläge in einer hyperpatriotischen Tschaikowsky-Ouvertüre, dissonante, weil falsch gelesene Hörner in einer Mozart- schen Symphonien-Karikatur, eine Zirkuspolka für ein Elefantenballett, das es in den 1940ern wirklich gegeben hat: 50 Elefanten in rosa Tutus gezwängt, eine "choreografische Tour de Force" auf Strawinskys herrliche Musik. Und dazwischen eine hoch virtuose Artistennummer: Ein Trompetenkonzert des armenischen Komponisten Alexander Arutjunjan.

karten info

Montag, Januar 12, 2015

5. Philharmonisches Konzert (Mo. 12 Jan, 2015 8:00 pm - 9:00 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

"PROSIT!" – NEUJAHRSKONZERT

Werke von Wolfgang A. Mozart, Igor Strawinsky, Alexander Arutjunjan, John Adams, Pjotr I. Tschaikowsky

Ole Edvard Antonsen, Trompete
Hans Graf, Dirigent und Moderation


online Programmheft

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
> Ein musikalischer Spaß KV 522

Igor Strawinsky (1882–1971)
> Circus Polka für einen jungen Elefanten

Alexander Arutjunjan (1920–2012)
> Konzert für Trompete und Orchester As-Dur

John Adams (*1947)
> The Chairman Dances

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840–1893)
> Ouvertüre 1812 op. 49

Ole Edvard Antonsen, Trompete
Hans Graf, Dirigent und Moderation

Das Bremer Neujahrskonzert darf ein Ort de Groteske sein. Oder wie anders als grotesk soll man ihn sonst nennen, jenen Foxtrott, den der Vorsitzende der kommunistischen Partei Chinas, Mao Tse-tung, da aufs Parkett legt, begleitet von Richard Nixon am Barpiano? Diese abstruse Szenerie findet sich in John Adams Oper "Nix on in China", die "weder Comic noch Historiendrama" sei, aber "durchaus Elemente beider Genres enthält", so der Komponist. Einfach surreal, bizarr und mächtig ingeniös auch das: Kanonenschläge in einer hyperpatriotischen Tschaikowsky-Ouvertüre, dissonante, weil falsch gelesene Hörner in einer Mozart- schen Symphonien-Karikatur, eine Zirkuspolka für ein Elefantenballett, das es in den 1940ern wirklich gegeben hat: 50 Elefanten in rosa Tutus gezwängt, eine "choreografische Tour de Force" auf Strawinskys herrliche Musik. Und dazwischen eine hoch virtuose Artistennummer: Ein Trompetenkonzert des armenischen Komponisten Alexander Arutjunjan.

karten info

5. Philharmonisches Konzert (Mo. 12 Jan, 2015 8:00 pm - 9:00 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

"PROSIT!" DAS GROSSE NEUJAHRSKONZERT DER BREMER PHILHARMONIKER

Werke von George Gershwin, Jennifer Higdon, Astor Piazolla/ arr. Carlos Franzetti, Carlos Gardel/ arr. John Williams, Arturo Márquez

Dame Evelyn Glennie, Schlagezeug
Anette Behr-König, Violine
Marko Letonja, Dirigent


George Gershwin (1898–1937)
> Cuban Overture
Jennifer Higdon (*1962)
> Percussion Concerto
Astor Piazzolla (1921–1992)/arr. Carlos Franzetti
> Cuatro estaciones porteñas
Carlos Gardel (1890–1935)/arr. John Williams
> Por una cabeza
Arturo Márquez (*1950)
> Danzon Nr. 2

Dame Evelyn Glennie, Schlagzeug
Anette Behr-König, Violine
Marko Letonja, Dirigent

Und der Grammy geht: nach Bremen! Genauer gesagt zum Neujahrskonzert 2016! Präziser noch: An das »Percussion Concerto« der New Yorker Komponistin Jennifer Higdon, die 2010 für die »Beste zeitgenössische klassische Komposition«
mit dieser höchsten amerikanischen Musikauszeichnung bedacht wurde. Das pulsierende Schlagzeugkonzert mit seinen mitreißenden Marimba-Rhythmen ist sozusagen ein seelenverwandter nordamerikanischer Gast in einem lateinamerikanischen Kontext. Im Zentrum dabei: Astor Piazzollas »Cuatro estaciones porteñas«, diese düster-glühende Tango-Hommage an Vivaldis »Vier Jahreszeiten« – das Venedig des 18. Jahrhunderts ist da in Sachen Plastizität und Energie dem Buenos Aires der 1970er Jahre ganz nah. Zu jeder Jahres-, besser Tageszeit: ein Tango Nuevo, das ist ein guter Vorsatz für das Neue Jahr.

Dienstag, Januar 13, 2015

5. Philharmonisches Konzert (Di. 13 Jan, 2015 8:00 pm - 9:00 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

"PROSIT!" – NEUJAHRSKONZERT

Werke von Wolfgang A. Mozart, Igor Strawinsky, Alexander Arutjunjan, John Adams, Pjotr I. Tschaikowsky

Ole Edvard Antonsen, Trompete
Hans Graf, Dirigent und Moderation


online Programmheft

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
> Ein musikalischer Spaß KV 522

Igor Strawinsky (1882–1971)
> Circus Polka für einen jungen Elefanten

Alexander Arutjunjan (1920–2012)
> Konzert für Trompete und Orchester As-Dur

John Adams (*1947)
> The Chairman Dances

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840–1893)
> Ouvertüre 1812 op. 49

Ole Edvard Antonsen, Trompete
Hans Graf, Dirigent und Moderation

Das Bremer Neujahrskonzert darf ein Ort de Groteske sein. Oder wie anders als grotesk soll man ihn sonst nennen, jenen Foxtrott, den der Vorsitzende der kommunistischen Partei Chinas, Mao Tse-tung, da aufs Parkett legt, begleitet von Richard Nixon am Barpiano? Diese abstruse Szenerie findet sich in John Adams Oper "Nix on in China", die "weder Comic noch Historiendrama" sei, aber "durchaus Elemente beider Genres enthält", so der Komponist. Einfach surreal, bizarr und mächtig ingeniös auch das: Kanonenschläge in einer hyperpatriotischen Tschaikowsky-Ouvertüre, dissonante, weil falsch gelesene Hörner in einer Mozart- schen Symphonien-Karikatur, eine Zirkuspolka für ein Elefantenballett, das es in den 1940ern wirklich gegeben hat: 50 Elefanten in rosa Tutus gezwängt, eine "choreografische Tour de Force" auf Strawinskys herrliche Musik. Und dazwischen eine hoch virtuose Artistennummer: Ein Trompetenkonzert des armenischen Komponisten Alexander Arutjunjan.

karten info

Sonntag, Januar 18, 2015

4. Kammermusik am Sonntagmorgen (So. 18 Jan, 2015 11:30 am - 12:30 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

WERKE FÜR STREICHTRIO

Werke von Ludwig van Beethoven u. a.


"Abends bey Beethoven. Er spielte köstlich!" Johann Wolfgang von Goethe, Tagebucheintrag vom 21. Juli 1812 

Gert Gondosch, Violine
Karol Grondzel, Viola
Benjamin Stiehl, Violoncello

Sonntag, Januar 25, 2015

Familienkonzert (So. 25 Jan, 2015 11:00 am - 12:00 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

WIR SIND HELDEN! – RITTER, KAVALIERE, ABENTEURER

u. a. mit Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, Henry Purcell und aus "Der Herr der Ringe"

Daniel Mayr, Dirigent
Bremer Philharmoniker


Moni, die Möwe, und die Bremer Philharmoniker begegneten sich letztes Jahr zum ersten Mal und beide kamen aus dem Staunen nicht heraus. Der neugierige Vogel mit dem losen Mundwerk konnte seine vielen Fragen kaum zurückhalten, war er doch zum ersten Mal in einem Orchester gelandet. Und eine so vorlaute Möwe als Gaststar, das hatten die Bremer Philharmoniker auch noch nicht erlebt. Inzwischen jedoch sind das Orchester und der Vogel ein unzertrennliches Gespann, das ge- einsam nicht nur die halbe Musikgeschichte, sondern auch schon die ganze Welt durchquert hat. In der Spielzeit 2014/2015 ist die Erde Moni und den Bremer Philharmonikern nicht mehr weit genug und sie begeben sich bei dem ersten Familienkonzert auf eine Stippvisite in die Milchstraße. Sofern sie wohlbehalten aus dem All zurückkehren, erforschen sie bei den folgenden Konzerten erst die Welt der Ritter, Helden und Kavaliere und bringen dann das Tierreich zum Klingen. Wer keinen Ausflug der Bremer Philharmoniker und Moni versäumen will, kann ab der Saison 2014 /2015 mit einem Familienkonzert-Abonnement ständiger

Reisebegleiter werden.

3. Himmlisches Sonntagsvergnügen (So. 25 Jan, 2015 3:30 pm - 4:30 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

ORIGINALES UND ORIGINELLES

Werke von Bach, Beethoven u. a.

Hanse Trio: Gert Gondosch, Violine > Karol Grondzel, Viola > Benjamin Stiehl, Violoncello


Dem Himmel so nah – in einem der interessantesten Zeugnisse deutscher Architektur der 1920er Jahre erleben Sie einen einzigartigen Nachmittag!

Himmlisches Sonntagsvergnügen nennt sich die kleine, feine Reihe des Bremer Philharmoniker e.V., mit der Sie das atemberaubende Ambiente des Himmelssaals zusammen mit ausgesuchter Kammermusik der Bremer Philharmoniker erleben können. Dazu gibt es Kaffee und Kuchen satt. Genießen Sie eine abwechslungs-reiche und überraschende musikalische Melange, die diesen Nachmittag im Himmelssaal zu einem unvergesslichen Ereignis macht. übrigens ein perfektes Geschenk – ideal auch zu Weihnachten!

Samstag, Januar 31, 2015

Musiktheater - Premieren (Sa. 31 Jan, 2015 7:00 pm - 8:00 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

LE NOZZE DI FIGARO
von Wolfgang Amadeus Mozart

Clemens Heil, Musikalische Leitung
Felix Rothenhäusler, Regie


Für das Theater Bremen sind die Bremer Philharmoniker mit ihrem GMD Markus Poschner der wichtigste Partner im Musiktheater. Von der großen Wagner Besetzung bis zum kleinen Tango-Orchester, vom Barockoratorium bis zu einer Uraufführung, von Familienkonzerten bis hin zu Opern- und Chorgalas: unter -schiedlichste Stile und Epochen, verschiedenste Anforderungen und Konzepte sorgen auch in der Saison 2014/2015 für überraschend Neues und für ungewöhnliche Perspektiven auf das vermeintlich Bekannte. Das Theater Bremen freut sich auf viele spannende Musiktheaterabende mit den Bremer Philharmonikern – und zusammen mit ihnen freuen wir uns auf Sie!

SWITCH TO DESKTOP