phil face Logo prophil rgb   phil facemediathek

flache Liste
Samstag, November 25, 2017
September 2016

Sonntag, September 04, 2016

1. Kammermusik am Sonntagmorgen (So. 4 Sep, 2016 11:30 am - 12:30 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

TITANEN

Gustav Mahler (1860–1911)
> Klavierquartettsatz a-Moll
Johannes Brahms (1833–1897)
> Klavierquartett g-Moll op. 25


Katja Osovitski, Violine
Kari Träder, Viola
Benjamin Stiehl, Violoncello
Manami Ishitani-Stiehl, Klavier

»Bisher habe ich gedacht, dass Richard Strauss der Anführer der Revolution sei, aber jetzt sehe ich, dass Mahler der König der Umstürzler ist .«
Johannes Brahms

Sonntag, September 11, 2016

Musiktheater - Premieren (So. 11 Sep, 2016 3:30 pm - 4:30 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

PARSIFAL

Ein Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen von Richard Wagner

Musikalische Leitung:
Markus Poschner
Regie: Marco Storman


Für das Theater Bremen sind die Bremer Philharmoniker mit ihrem GMD Markus Poschner der wichtigste Partner im Musiktheater. Von der großen Wagner Besetzung bis zum kleinen Tango-Orchester, vom Barockoratorium bis zu einer Uraufführung, von Familienkonzerten bis hin zu Opern- und Chorgalas: unter -schiedlichste Stile und Epochen, verschiedenste Anforderungen und Konzepte sorgen auch in der Saison 2016/2017 für überraschend Neues und für ungewöhnliche Perspektiven auf das vermeintlich Bekannte. Das Theater Bremen freut sich auf viele spannende Musiktheaterabende mit den Bremer Philharmonikern – und zusammen mit ihnen freuen wir uns auf Sie!

Samstag, September 17, 2016

3. Sonderkonzert (Sa. 17 Sep, 2016 11:00 am - 12:00 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

FAMILIENTAG JUBILÄUM
10 JAHRE MUSIKWERKSTATT

Instrumente zum Anfassen, Bestaunen und
Ausprobieren, Schulkonzerte und Schulprojekte live


Weitere Infos und das Programm gibt es hier.

Die Musikwerkstatt der Bremer Philharmoniker
> Instrumente zum Anfassen, Bestaunen und Ausprobieren
Schulkonzerte und Schulprojekte live:
> »Aladin«
> »Karneval der Tiere«
> »Prof. Zweistein«
> »Froschgesang«

Mitwirkende:
Bremer Philharmoniker
»Mensch, Puppe«
»Bühne Cipolla«
Schüler der Schule »Am Wasser«

Heute wird gefeiert! Ein ganzer Tag voller Musik zum Zuhören, Zuschauen und Mitmachen – so bunt und abwechslungsreich wie unsere Angebote. 10 Jahre Musikwerkstatt – seid dabei, hier spielt die Musik!

Sonntag, September 25, 2016

1. Philharmonisches Konzert (So. 25 Sep, 2016 11:00 am - 12:00 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

GIPFELTREFFEN

Johann Sebastian Bach
Messe in h-Moll BWV 232

Markus Poschner, Dirigent


Johann Sebastian Bach (1685–1750)

> Messe in h-Moll BWV 232

Sibylla Rubens, Sopran
Alison Browner, Alt
Thomas Cooley, Tenor
Peter Schöne, Bariton
Norddeutscher Figuralchor, Einstudierung: Jörg Straube
Markus Poschner, Dirigent

Hier schon vor dem Konzert durch das Programmheft blättern - mit unserem kostenlosen online-Programmheftservice.

Wer hat’s erfunden, das Wort vom »größten musikalischen Kunstwerk aller Zeiten und Völker«? Genau, ein Schweizer war’s: Der Zürcher Verleger und Musikschriftsteller Hans Georg Nägeli belegte Johann Sebastian Bachs h-Moll-Messe mit diesem Superlativ, und zwar im frühen 19. Jahrhundert, in dem diese unerhörte Messe ein absolut ungehörtes Werk war. Nicht minder weit holte Franz Liszt aus und befand, man hätte es hier mit dem »Montblanc der Kirchenmusik« zu tun. Höher geht’s nicht mehr, jedenfalls im alten Abendland. Ein »opus summum« also, das Bachsche Autograph wurde 2015 in das Weltdokumentenerbe der UNESCO aufgenommen. Damit Markus Poschners Abschiedssaison zu beginnen, ist geradezu zwingend: Da sollte kein Gipfel zu hoch, kein Kunstwerk zu groß und kein Erbe zu edel sein.

 

Montag, September 26, 2016

1. Philharmonisches Konzert (Mo. 26 Sep, 2016 8:00 pm - 9:00 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

GIPFELTREFFEN

Johann Sebastian Bach 
Messe in h-Moll BWV 232

Markus Poschner, Dirigent


Schauen Sie bereits jetzt in das Online-Programmheft

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
> Messe in h-Moll BWV 232

Sibylla Rubens, Sopran
Alison Browner, Alt
Thomas Cooley, Tenor
Peter Schöne, Bariton
Norddeutscher Figuralchor, Einstudierung: Jörg Straube
Markus Poschner, Dirigent

Hier schon vor dem Konzert durch das Programmheft blättern - mit unserem kostenlosen online-Programmheftservice.

Wer hat’s erfunden, das Wort vom »größten musikalischen Kunstwerk aller Zeiten und Völker«? Genau, ein Schweizer war’s: Der Zürcher Verleger und Musikschriftsteller Hans Georg Nägeli belegte Johann Sebastian Bachs h-Moll-Messe mit diesem Superlativ, und zwar im frühen 19. Jahrhundert, in dem diese unerhörte Messe ein absolut ungehörtes Werk war. Nicht minder weit holte Franz Liszt aus und befand, man hätte es hier mit dem »Montblanc der Kirchenmusik« zu tun. Höher geht’s nicht mehr, jedenfalls im alten Abendland. Ein »opus summum« also, das Bachsche Autograph wurde 2015 in das Weltdokumentenerbe der UNESCO aufgenommen. Damit Markus Poschners Abschiedssaison zu beginnen, ist geradezu zwingend: Da sollte kein Gipfel zu hoch, kein Kunstwerk zu groß und kein Erbe zu edel sein.

Mittwoch, September 28, 2016

5nachsechs (Mi. 28 Sep, 2016 6:05 pm - 7:05 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

WOHLTEMPERIERTES

Werke von Johann Sebastian Bach u.a.

Jörg Jacobi, Orgel
Anja Bihlmaier, Dirigentin
Christian Kötter-Lixfeld, Moderation

SWITCH TO DESKTOP