phil face Logo prophil rgb   phil facemediathek

flache Liste
Donnerstag, November 23, 2017
Januar 2017

Sonntag, Januar 15, 2017

6. Philharmonisches Konzert (So. 15 Jan, 2017 11:00 am - 12:00 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

"PROSIT!" DAS GROSSE NEUJAHRSKONZERT

Werke von Franz Liszt, Jörg Duda, Ottorino Respighi und Leonard Bernstein

Andreas Martin Hofmeir, Tuba
Stefan Soltesz, Dirigent


Hier schon vor dem Konzert durch das Programmheft blättern - mit unserem kostenlosen online-Programmheftservice.

Franz Liszt (1811–1886)
> Les Préludes - Symphonische Dichtung Nr. 3

Jörg Duda (*1968)
> Konzert für Tuba und Orchester Nr. 1 op. 67/1

Ottorino Respighi (1879–1936)
> Pini di Roma

Leonard Bernstein (1918–1990)
> Divertimento for Symphonic Band

Andreas Martin Hofmeir, Tuba
Stefan Soltesz, Dirigent

»Tuba mirum spargens sonum« – »Tuba, einen wunderbaren Klang verströmend …« Dass man diese Zeile im liturgischen Requiem-Text findet, macht einem die fröhliche Erscheinung von Andreas Martin Hofmeir, dem Solisten unseres diesjährigen Neujahrsprogramms, schnell vergessen: Sein Soloinstrument, von dem er selbst sagt, es werde meist von jenen gespielt, die »in der Schule und im Schulbus auch immer ganz hinten saßen«, steht hier ganz im Vordergrund! Witzig, virtuos und wunderbar ist auch das Orchesterprogramm zum Jahresauftakt. Respighis opulente Programmmusik »Pini di Roma« schwelgt in Klängen, die uns verführerisch an Frühling im Süden erinnern, und Bernsteins »Divertimento« mit seinen Tanzeinlagen von Samba bis Foxtrott lässt einen dann endgültig nur noch schwer stillsitzen. Ein Feuerwerk in Tönen!

Montag, Januar 16, 2017

6. Philharmonisches Konzert (Mo. 16 Jan, 2017 8:00 pm - 9:00 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

"PROSIT!" DAS GROSSE NEUJAHRSKONZERT

Werke von Franz Liszt, Jörg Duda, Ottorino Respighi und Leonard Bernstein

Andreas Martin Hofmeir, Tuba
Stefan Soltesz, Dirigent


Hier schon vor dem Konzert durch das Programmheft blättern - mit unserem kostenlosen online-Programmheftservice.

Franz Liszt (1811–1886)
> Les Préludes - Symphonische Dichtung Nr. 3

Jörg Duda (*1968)
> Konzert für Tuba und Orchester Nr. 1 op. 67/1

Ottorino Respighi (1879–1936)
> Pini di Roma

Leonard Bernstein (1918–1990)
> Divertimento for Symphonic Band

Andreas Martin Hofmeir, Tuba
Stefan Soltesz, Dirigent

»Tuba mirum spargens sonum« – »Tuba, einen wunderbaren Klang verströmend …« Dass man diese Zeile im liturgischen Requiem-Text findet, macht einem die fröhliche Erscheinung von Andreas Martin Hofmeir, dem Solisten unseres diesjährigen Neujahrsprogramms, schnell vergessen: Sein Soloinstrument, von dem er selbst sagt, es werde meist von jenen gespielt, die »in der Schule und im Schulbus auch immer ganz hinten saßen«, steht hier ganz im Vordergrund! Witzig, virtuos und wunderbar ist auch das Orchesterprogramm zum Jahresauftakt. Respighis opulente Programmmusik »Pini di Roma« schwelgt in Klängen, die uns verführerisch an Frühling im Süden erinnern, und Bernsteins »Divertimento« mit seinen Tanzeinlagen von Samba bis Foxtrott lässt einen dann endgültig nur noch schwer stillsitzen. Ein Feuerwerk in Tönen!

Dienstag, Januar 17, 2017

6. Philharmonisches Konzert (Di. 17 Jan, 2017 8:00 pm - 9:00 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

"PROSIT!" DAS GROSSE NEUJAHRSKONZERT

Werke von Franz Liszt, Jörg Duda, Ottorino Respighi und Leonard Bernstein

Andreas Martin Hofmeir, Tuba
Stefan Soltesz, Dirigent


Hier schon vor dem Konzert durch das Programmheft blättern - mit unserem kostenlosen online-Programmheftservice.

Franz Liszt (1811–1886)
> Les Préludes - Symphonische Dichtung Nr. 3

Jörg Duda (*1968)
> Konzert für Tuba und Orchester Nr. 1 op. 67/1

Ottorino Respighi (1879–1936)
> Pini di Roma

Leonard Bernstein (1918–1990)
> Divertimento for Symphonic Band

Andreas Martin Hofmeir, Tuba
Stefan Soltesz, Dirigent

»Tuba mirum spargens sonum« – »Tuba, einen wunderbaren Klang verströmend …« Dass man diese Zeile im liturgischen Requiem-Text findet, macht einem die fröhliche Erscheinung von Andreas Martin Hofmeir, dem Solisten unseres diesjährigen Neujahrsprogramms, schnell vergessen: Sein Soloinstrument, von dem er selbst sagt, es werde meist von jenen gespielt, die »in der Schule und im Schulbus auch immer ganz hinten saßen«, steht hier ganz im Vordergrund! Witzig, virtuos und wunderbar ist auch das Orchesterprogramm zum Jahresauftakt. Respighis opulente Programmmusik »Pini di Roma« schwelgt in Klängen, die uns verführerisch an Frühling im Süden erinnern, und Bernsteins »Divertimento« mit seinen Tanzeinlagen von Samba bis Foxtrott lässt einen dann endgültig nur noch schwer stillsitzen. Ein Feuerwerk in Tönen!

Mittwoch, Januar 25, 2017

5nachsechs (Mi. 25 Jan, 2017 6:05 pm - 7:05 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

PATHOS, PASTA UND PALÄSTE – BELLA ITALIA

Werke von Giacomo Puccini, Gioacchino Rossini
und Giuseppe Verdi

Francesco Cilluffo, Dirigent
Ingo J. Jander, Moderation


»When in Rome, do as the Romans do!«
Von italienischem Lebensstil und italienischer Musik, vom Landsmann für Kenner!

Werke von Giacomo Puccini, Gioacchino Rossini und Giuseppe Verdi
> u. a. »Ballett der Königin« aus »Don Carlos«

Francesco Cilluffo, Dirigent
Ingo J. Jander, Moderation

Samstag, Januar 28, 2017

Musiktheater - Premieren (Sa. 28 Jan, 2017 7:30 pm - 8:30 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

SIMPLICIUS SIMPLICISSIMUS

Drei Szenen aus seiner Jugend von Karl Amadeus Hartmann

Musikalische Leitung: Clemens Heil
Regie: Tatjana Gürbaca


Für das Theater Bremen sind die Bremer Philharmoniker mit ihrem GMD Markus Poschner der wichtigste Partner im Musiktheater. Von der großen Wagner Besetzung bis zum kleinen Tango-Orchester, vom Barockoratorium bis zu einer Uraufführung, von Familienkonzerten bis hin zu Opern- und Chorgalas: unter -schiedlichste Stile und Epochen, verschiedenste Anforderungen und Konzepte sorgen auch in der Saison 2016/2017 für überraschend Neues und für ungewöhnliche Perspektiven auf das vermeintlich Bekannte. Das Theater Bremen freut sich auf viele spannende Musiktheaterabende mit den Bremer Philharmonikern – und zusammen mit ihnen freuen wir uns auf Sie!

Sonntag, Januar 29, 2017

5. Kammermusik am Sonntagmorgen (So. 29 Jan, 2017 11:30 am - 12:30 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

Franz Schubert (1797–1828)
> Quartettsatz c-Moll D703

Juan Crisóstomo de Arriaga (1806–1826)
> Streichquartett Nr. 3 Es-Dur

Robert Schumann (1810–1856)
> Streichquartett Nr. 3 A-Dur op. 41

Quartetto con brio:
Oleg Douliba und Florian Baumann, Violine
Steffen Drabek, Viola
Karola von Borries, Violoncello

»Das Wort ›spielen‹ ist sehr schön, da das Spielen eines Instrumentes eins mit ihm sein muss. Wer nicht mit dem Instrument spielt, spielt es nicht.«
Robert Schumann

SWITCH TO DESKTOP