flache Liste
Donnerstag, Februar 22, 2018

Sonntag, März 04, 2018

Sonderkonzert (So. 4 Mär, 2018 11:00 am - 12:00 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

Geschwistererfahrungen

12. Benefizkonzert zugunsten der Bremer Geschwistergruppen / Stimme e.V.

Mitglieder der Bremer Philharmoniker


Werke & Arrangements für Streichquartett, Vibraphon und Percussion von
Claude Debussy (Childrens Corner, Le Petit Nègre)
Leonard Bernstein (Amerika, I Got Rhythm)
Leroy Anderson (Plink Plank Plunk, Forgotten Dreams, Blue Tango)
Scott Joplin ( Maple Leaf Rag)
u.a.

Texte aus “ Der kleine Prinz“ (A.Saint-Exupéry)
(mit freundlicher Genehmigung des Verlags Karl Rauch, Düsseldorf)
und von den Bremer Geschwisterkindern

Musik zum Anfassen
in der Pause Instrumente ausprobieren 

mit der Musikwerkstatt der Bremer Philharmoniker

Mitwirkende
Ensemble Phil Variatione der Bremer Philharmoniker
Oleg Douliba (Violine)
Romeo Ruga (Violine)
Anke Ohngemach (Viola)
Hannah Weber (Cello)
Rose Eickelberg (Vibraphon/Percussion)
Wolfgang von Borries (Rezitation)

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

4. Himmlisches Sonntagsvergnügen - Achtung Terminänderung! (So. 4 Mär, 2018 3:30 pm - 4:30 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

Wiener Melange

Das Violinduo
Julia Lörinc & Julia Stegmann
spielt Werke von Mozart, Haydn und Fuchs

ACHTUNG: Der ursprünlgiche Termin am 18.02.18 wurde auf den 04.03.18 verlegt.


Julia & Julia
Julia Lörinc, Julia Stegmann Violine

Florian Baumann Moderation

„Dem Himmel so nah“ heißt es auch in dieser Saison an vier Sonntagen in der kleinen und feinen, beliebten und begehrten Konzertreihe Himmlisches Sonntagsvergnügen des Bremer Philharmoniker e. V., in der Sie das atemberaubende Ambiente des Himmelssaals zusammen mit ausgesuchter Kammermusik erleben können. Dazu gibt es Kaffee und Kuchen satt. Genießen Sie eine abwechslungsreiche und überraschende musikalische Melange, die diesen Nachmittag im Himmelssaal zu einem unvergesslichen Ereignis macht. Moderiert wird die Veranstaltung von Florian Baumann.

Sonntag, März 11, 2018

6. Kammermusik am Sonntagmorgen (So. 11 Mär, 2018 11:30 am - 12:30 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

Klaviertrio

Werke von Franck, Schostakowitsch und Piazzolla

Julia Lörinc Violine 
Andreas Schmittner Violoncello
Mika Makita-Schmittner Klavier


César Franck
Sonate für Violine und Klavier A-Dur

Astor Piazzolla
Le Grand Tango für Violoncello und Klavier

Dimitrij Schostakowitsch
Klaviertrio Nr. 2 op. 67

„Drei sind, die Zeugnis geben im Himmel ... und diese drei sind eins.“
1. Joh. 1, 7–8

Montag, März 12, 2018

8. Philharmonisches Konzert (Mo. 12 Mär, 2018 8:00 pm - 9:00 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

Eigenhändig und aus eigener Hand

Werke von Strawinsky, Bartók und Strauss

Tzimon Barto Klavier
Hans Graf Dirigent


Igor Strawinsky (1882-1971)
Symphonies d’instruments à vent

Béla Bartók (1881-1945)
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 G-Dur Sz 95 BB 101

Richard Strauss (1864-1949)

Tod und Verklärung, Tondichtung op. 24

Tzimon Barto Klavier
Hans Graf Dirigent

Strawinsky, Bartók und Strauss: Alle drei schrieben auch für den Eigenbedarf. Strauss und Strawinsky dirigierten, was sie komponierten, Bartók komponierte die meisten seiner Klavierwerke für sich selbst. Die deutsche Erstaufführung der Bläsersymphonien leitete Igor Strawinsky 1951 im WDR, die Uraufführung von Bartóks 2. Klavierkonzert spielte der Komponist selbst 1933 in Frankfurt am Main, und Tod und Verklärung hob Maestro Strauss persönlich 1890 in Eisenach aus der Taufe.

Dienstag, März 13, 2018

8. Philharmonisches Konzert (Di. 13 Mär, 2018 8:00 pm - 9:00 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

Eigenhändig und aus eigener Hand

Werke von Strawinsky, Bartók und Strauss

Tzimon Barto Klavier
Hans Graf Dirigent


Igor Strawinsky (1882-1971)
Symphonies d’instruments à vent

Béla Bartók (1881-1945)
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 G-Dur Sz 95 BB 101

Richard Strauss (1864-1949)

Tod und Verklärung, Tondichtung op. 24

Tzimon Barto Klavier
Hans Graf Dirigent

Strawinsky, Bartók und Strauss: Alle drei schrieben auch für den Eigenbedarf. Strauss und Strawinsky dirigierten, was sie komponierten, Bartók komponierte die meisten seiner Klavierwerke für sich selbst. Die deutsche Erstaufführung der Bläsersymphonien leitete Igor Strawinsky 1951 im WDR, die Uraufführung von Bartóks 2. Klavierkonzert spielte der Komponist selbst 1933 in Frankfurt am Main, und Tod und Verklärung hob Maestro Strauss persönlich 1890 in Eisenach aus der Taufe.

Samstag, März 31, 2018

Musiktheater - Premieren (Sa. 31 Mär, 2018 7:30 pm - 8:30 pm)

[title][subtitlebar]
Bremer

Die Fledermaus

Komische Operette in drei Akten von Johann Strauß

Yoel Gamzou Musikalische Leitung
Felix Rothenhäusler Regie


Mit seiner berühmtesten Operette komponierte Johann Strauß einen ebenso rasanten wie meisterhaft orchestrierten Ausnahmezustand, in dem bürgerliche Realitäten für einige Stunden Rausch, Verwicklung und Verstellung weichen.